AGA
Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie
Aktuelles
Jahres-Mitgliedsbeitrag und Antrag
AGA-Kongress 17.-19.9.2015 in Dresden
Schließe Grafikleiste

Zurück zu Veranstaltungsberichte Zurück zu Veranstaltungsberichte

Rückblick
4. Hannoveraner Schulter- und Kniearthroskopiekurs vom 23.-24.Nov. 2007

 

Unter der Leitung von Prof. Ph. Lobenhoffer und Prof. H. Lill, Hannover, fand im November in Hannover eine ungewöhnliche Veranstaltung statt: zwei Tage lang kein einziger Powerpoint-Vortrag –  dafür jedoch  zehn hochkarätige Live-Operationen und 6 Stunden intensiver Workshop an Frischpräparaten. Zum Thema Schulter und Knie konnten 241 registrierte Teilnehmer arthroskopische Eingriffe höchster Schwierigkeit live in bester Qualität aus dem Hörsaal verfolgen und den Operateuren Fragen stellen.

Die Operateure waren J.D. Agneskirchner, H. Lill, L. Lafosse, E. Wiedemann, W. Nebelung, M. Tröger, M. Strobel, P. Lobenhoffer und W. Petersen. Das Spektrum reichte von der arthroskopischen Stabilisierung der chronischen AC-Gelenksinstabilität über die Rekonstruktion der Rotatorenmanschettenruptur bis zum Subscapularisrepair, dem arthroskopischen Kapselshift und – sicher ein Höhepunkt- der arthroskopischen Latarjet-Operation von Laurent Lafosse. Am Kniegelenk wurden die hintere Kreuzbandplastik mit und ohne posterolaterale Stabilisierung, der Doppelbündelersatz des VKB und die Kombination VKB und Tibiakopfosteotomie demonstriert.

Dank hervorragender Unterstützung durch Arthrex, Arthrocare, DePuy Mitek, Smith & Nephews, Storz und Stryker boten die Workshops an Frischpräparaten ideale Bedingungen und reichlich Zeit, den Experten nachzueifern. Insgesamt bot die Veranstaltung erfahrenen Arthroskopikern eine einmalige Gelegenheit, neue arthroskopische Prozeduren live und authentisch zu sehen und sich einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen unserer Disziplin zu verschaffen, ohne die Mühe von Hospitationen auf sich zu nehmen. 

Die aufwendige Organisation war nur durch die enge Zusammenarbeit der beiden wissenschaftlichen Leiter und ihrer Ärzte- und Pflegeteams möglich, denen ebenso wie den Operateuren, Herrn K. Singelmann, verantwortlich für die perfekt gelungenen OP-Übertragungen,  und der Abteilung Funktionelle und Angewandte Anatomie der Med. Hochschule Hannover, verantwortlich für die Workshops, besonders gedankt werden soll.  

Ph. Lobenhoffer und H. Lill        

  

Abb. 1: die Live-Operationen konnten von über 240 Teilnehmern in bester Qualität verfolgt werden.

 

Abb.2: die Workshops waren von den Industriepartnern optimal ausgestattet worden. 

Zurück zu Veranstaltungsberichte Zurück zu Veranstaltungsberichte